Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header

    Aktivierende Therapiekonzepte für Morbus Parkinson (WS-22)

    Klinische Anwendung aktivierender Parkinsontherapie

    26.10.19 | 13:30 – 15:00 Uhr

    Art der Veranstaltung
    Kongressworkshop
    Veranstaltungsort:
    Kopenhagen 1/2
    Kategorie:
    medizinische Rehabilitation, Ergotherapie, Physikalische Medizin und Rehabilitation
    Zielgruppe:
    Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten
    Teilnehmer-empfehlung

    Masterclass

    Referent:

    Neurologische Therapie RheinAhr
    Herr Markus Ebner

    Agenda:

    Im Workshop werden folgende Themen erklärt und praktisch umgesetzt:

    • Anwendung Parkinson-spezifischer Assessment- und Evaluationsinstrumente: Es gibt mittlerweile rund 100 empfohlene Assessments für Therapeuten zur Untersuchung und Befunderhebung bei Morbus Parkinson. Im Workshop wird geklärt, welche davon für die Therapie sinnvoll und ökonomisch einsetzbar sind.

    • Anwendung verschiedener Cueing-Strategien: Die Degeneration in den Basalganglien führt zur Störung internalisierter Wahrnehmung und erfordert deren Externalisierung. Hierzu erfolgt eine Auswahl von Strategien, die gezielt auf die jeweilige Störung ausgerichtet sind.

    • Beispiele aus dem Alltag zum Training komplexer Bewegungsstrategien (früher als „kognitive Strategien“ bezeichnet): Hierbei geht es um die „Entautomatisierung“ der gestörten Bewegungsmuster und um das therapeutische Vorgehen für das explizite „Neulernen“.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten