Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Aktivierende Therapiekonzepte für Morbus Parkinson (WS-22)

    Klinische Anwendung aktivierender Parkinsontherapie

    26.10.19 | 13:30 – 15:00 Uhr

    Art der Veranstaltung
    Kongressworkshop
    Veranstaltungsort:
    Marseille 1
    Kategorie:
    medizinische Rehabilitation, Ergotherapie, Physikalische Medizin und Rehabilitation
    Zielgruppe:
    Krankengymnasten, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten
    Teilnehmer-empfehlung

    Masterclass

    Referent:

    Neurologische Therapie RheinAhr
    Herr Markus Ebner

    Agenda:

    Im Workshop werden folgende Themen erklärt und praktisch umgesetzt:

    • Anwendung Parkinson-spezifischer Assessment- und Evaluationsinstrumente: Es gibt mittlerweile rund 100 empfohlene Assessments für Therapeuten zur Untersuchung und Befunderhebung bei Morbus Parkinson. Im Workshop wird geklärt, welche davon für die Therapie sinnvoll und ökonomisch einsetzbar sind.

    • Anwendung verschiedener Cueing-Strategien: Die Degeneration in den Basalganglien führt zur Störung internalisierter Wahrnehmung und erfordert deren Externalisierung. Hierzu erfolgt eine Auswahl von Strategien, die gezielt auf die jeweilige Störung ausgerichtet sind.

    • Beispiele aus dem Alltag zum Training komplexer Bewegungsstrategien (früher als „kognitive Strategien“ bezeichnet): Hierbei geht es um die „Entautomatisierung“ der gestörten Bewegungsmuster und um das therapeutische Vorgehen für das explizite „Neulernen“.

    Zertifizierung

    Für die Teilnahme an den Beiträgen der pt HOLIdays werden pro Tag 6 Fortbildungspunkte vergeben.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2019. Alle Rechte vorbehalten