Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Header Mobile Header

    Live-Demo an einem Patienten mit muskuloskelettalen Problemen (WS-16)

    Einsatz objektiver Messmethoden im Clinical Reasoning Prozess

    24.10.20 | 09:30 – 11:00 Uhr

    Art der Veranstaltung
    Kongressworkshop
    Veranstaltungsort:
    Marseille 1
    Kategorie:
    Physiotherapie
    Zielgruppe:
    Physiotherapeuten, Sporttherapeuten, Trainer und Übungsleiter Reha- und Gesundheitssport, Krankengymnasten
    Teilnehmer-empfehlung:

    Juniorclass

    Referent:

    Hochschule Osnabrück
    Frau Camilla Kapitza

    Hochschule Osnabrück
    Herr Dr. Dirk Möller

    Agenda:

    Ein effektives Clinical Reasoning in der Physiotherapie zeichnet sich vor allem durch das systematische und evidenzbasiertes Vorgehen unter Berücksichtigung des individuellen Patienten aus. Dieses auch als „Wise Action“ bezeichnete Prinzip berücksichtigt das Beste seitens des Patienten, des Therapeuten und der Wissenschaft.
    Das systematische Vorgehen, welches uns Physiotherapeut*innen zur ersten Arbeitshypothese führt, geht nahtlos in das muskuloskelettale Management über. Durch eine auf interne und externe Evidenz ausgesuchte Behandlung und einen kontinuierlichen und reflektierenden Wiederbefund wird das Management optimal auf jeden einzelnen Patienten und Patientin ausgerichtet. Im Wiederbefund stehen uns diverse Mess- und Beurteilungsmethoden, wie beispielsweise ein Inklinometer, ein Massband, ein Algometer usw. zur Verfügung. Durch die immer intensivere Verknüpfung der Wissenschaft mit der Praxis werden zusätzliche Messinstrumente für die klinische Arbeit interessant.
    Die Elektromyographie (EMG) bietet im physiotherapeutischen Setting eine zuverlässige Möglichkeit, Befunderhebung und Therapie sinnvoll und zielgerichtet zu unterstützen. Es können relevante Parameter für den Befundprozess erhoben werden, die ohne diese technische Unterstützung nicht zu erfassen sind, wobei die Technik niemals im Mittelpunkt stehen darf. Ein effektiver Einsatz im klinischen Setting hängt dabei im Wesentlichen von der Integration in den Clinical Reasoning Prozess und einer klare Fragestellung in der jeweiligen individuellen Patientensituation ab.

    Dieser praxisorientierte Workshop wendet sich gleichermaßen an Interessierte, Neu- und Quereinsteiger. Nach zwei kurzen theoretischen Einführungen zum muskuloskelettalen Management und zur Elektromyographie wird ein realer Patient unter Berücksichtigung des Clinical Reasoning Prozesses und mit Unterstützung des EMGs behandelt und interaktiv diskutiert.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2020. Alle Rechte vorbehalten